Koreanische Crêpe / Pajeon / 파전

Heute möchte ich Euch noch das dritte und somit letzte KochAbo-Rezept vorstellen, bevor es in der kommenden Woche wieder mit HelloFresh weitergeht. Wie schon am vergangenen Sonntag berichtet, heißen koreanische Crêpe im Koreanischen Pajeon (파전). Dort werden Pajeon eher als Vorspeise denn als Hauptgericht verzehrt. Deshalb empfiehlt es sich, die Crêpe beispielsweise als Teil eines asiatischen Menüs zu servieren.

Koreanische Crêpe

Pajeon

Zutaten für 2 Personen:

2 Eier
1 Pak Choi (asiatische Kohlart)
3 Frühlingszwiebeln
1 Karotte
75 g Mehl
1 getrocknete Chilischote
4 EL Sojasoße
1 TL Honig
1,5 EL Sesam
1/2 TL Salz
2 EL Öl (falls vorhanden Sesamöl)

Zubereitung:

1. Chilischote klein hacken. Sesam und Chili in einer kleinen Schüssel mit 3 EL Sojasoße, Honig und 1 EL Wasser mischen und beiseite stellen.

2. Mehl und 125 ml Wasser mit Salz verrühren, bis sich die Zutaten gerade verbinden. Eier verquirlen und unterrühren. Den Teig etwa 10 Minuten ruhen lassen.

3. Derweil die Frühlingszwiebeln putzen und in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden. Karotte mit einem Sparschäler in sehr feine Längsstreifen schneiden. Pak Choi putzen, Stielansatz entfernen und die Blätter mit Stiel quer in feine Streifen schneiden.

4. Öl in einer Pfanne erhitzen und Gemüse unter Rühren ca. 3 Minuten hellbraun braten, dann mit 1 EL Sojasoße ablöschen. Nun den Teig über die Zutaten gießen und bei kleiner bis mittlerer Hitze braten, bis die Unterseite der Crêpe goldbraun ist. Dann vorsichtig wenden und weitere 2-3 Minuten weiterbraten. Crêpe teilen, auf Tellern anrichten und mit dem Chili-Sesam-Dip servieren.

Dann packt mal die Stäbchen aus und lasst es Euch gut schmecken! 🙂

Penne mit Kirschtomaten, Rucola und Pecorino

Dieses KochAbo-Nudelgericht schmeckt auch als Salat ganz wunderbar und ist somit der perfekte Begleiter, wenn Ihr beispielsweise auf eine Grillparty eingeladen seid. Im Originalrezept steht nichts von getrockneten Tomaten, damit lässt sich das Gericht jedoch ganz einfach noch zusätzlich verfeinern.

Penne mit Kirschtomaten, Rucola und Pecorino

Penne mit Tomaten, Rucola, Pecorino

Zutaten für 2 Personen:

250 g Penne
125 g Kirschtomaten
2 Knoblauchzehen
100 g Rucola
ca. 40 g Pecorino
evtl. ein paar getrocknete Tomaten
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1. Reichlich Salzwasser für die Nudeln zum Kochen bringen. Kirschtomaten halbieren, getrocknete Tomaten grob in Streifen schneiden. Knoblauch fein hacken. Rucola grob hacken. Getrocknete Tomaten für ein paar Minuten in etwas warmen Wasser einweichen, dann abtropfen lassen.

2. Penne bissfest kochen (ca. 10 Minuten).

3. Derweil den Pecorino reiben. 2 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und den Knoblauch darin glasig dünsten. Kirschtomaten hinzugeben und bei schwacher Hitze weich dünsten.

4. Penne abgießen und mit dem Rucola, den Kirschtomaten und den getrockneten Tomaten gut in der Pfanne vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und schließlich auf Tellern anrichten, mit dem Pecorino bestreuen und servieren.

Ob warm oder kalt – ganz egal – lasst es Euch in jedem Fall gut schmecken! 🙂

Frühlingshafter Zartweizen mit Radieschen und Hüttenkäse

Nachdem wir in der vergangenen Woche eine kleine HelloFresh-Pause eingelegt haben und stattdessen ausgiebig den Mitbewerber KochAbo testen durften, möchte ich heute das erste von drei Gerichten vorstellen, dass sich ratzifatzi zubereiten lässt und auch kalt als Salat gut schmeckt:

Zartweizen mit Radieschen und Hüttenkäse

Zartweizen

Zutaten für 2 Personen:

220 g Zartweizen (z. B. Ebly Sonnenweizen)
100 g körniger Frischkäse
6-7 Radieschen
1 Paprika
1/2 Bund Petersilie
1 Gemüsebrühwürfel
2 EL geriebenen Parmesan
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1. 300 ml Wasser zum Kochen bringen und den Gemüsebrühwürfel darin auflösen. 1 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und den Zartweizen darin 1 Minute glasig dünsten. Zartweizen mit der Gemüsebrühe aufgießen und unter gelegentlichen Rühren ca. 10 Minuten köcheln lassen, bis die Brühe vollständig aufgesogen ist.

2. Derweil die Petersilie fein hacken, Paprika entkernen und in kleine Würfel schneiden und Radieschen würfeln.

3. 1 Minute vor Ende der Garzeit des Zartweizens die Paprika und Radieschen mit in den Topf geben und erwärmen. Wer das Gemüse etwas weicher mag, kann es auch einige Minuten mitköcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und den Parmesan unterrühren.

4. Zum Schluss die Petersilie unterheben, auf Tellern anrichten und mit etwas Hüttenkäse darauf servieren.

Ist das nicht ein wunderbar schnell zuzubereitendes Gericht für alle Tage? Habt viel Spaß beim Nachkochen und lasst es Euch schmecken! 🙂

Eine Woche KochAbo: Clever frisch genießen.

Diesen Sonntag gibt es wie angekündigt keinen HelloFresh-Wochenrückblick, sondern den Review der uns vom Empfehlerin-Team zum Produkttest in der vorletzten Woche überlassenen KochAbo-Lieferung.

Überblick über die drei vegetarischen KochAbo-Gerichte:

  • Frühlingshafter Zartweizen mit Radieschen, Paprika und Hüttenkäse
  • Penne mit Kirschtomaten, Rucola und Pecorino
  • Koreanische Crêpe

KochAbo-Wochenrückblick

Einen Favoriten unter den drei Gerichten kann ich nicht ausmachen, da alle drei Gerichte sehr gut geschmeckt haben. Das Gericht mit dem Zartweizen war sehr schnell zubereitet und der übriggebliebene Rest hat mir auch am nächsten Tag noch kalt als Salat sehr gut geschmeckt. Jedoch hatte ich den Eindruck, dass es sich mehr um eine Beilage und nicht um ein vollwertiges, alleinstehendes Gericht handelt. Eine sättigende Komponente fehlte.

Der Penne habe ich neben den Kirschtomaten noch ein paar getrocknete Tomaten beigemengt, die ich noch über hatte. Der Rucola gab dem Nudelgericht eine angenehme herbe Note, die Kirschtomaten verliehen ihm eine gewisse Frische. Auch dieses Gericht lässt sich optimal noch kalt als Salat verzehren. Hierzu empfehle ich dann, etwas Balsamico-Creme über die Nudeln zu geben.

Aufgrund einer persönlichen Affinität zu Korea waren wir sehr auf die koreanische Crêpe gespannt. Koreanische Crêpe heißen im Koreanischen Pajeon (파전), wie mir Herr Blissful, der immerhin mehr als ein Jahrzehnt in südkoreanischen Gefilden gelebt hat, mitteilte. Dort werden Pajeon eher als Vorspeise denn als Hauptgericht verzehrt. Mich erinnerte das Gericht mehr an eine Art (in Abhängigkeit von der verwendeten Menge Sojasoße mehr oder weniger salziges) Omelette, auch wenn die Basis aus mehr als nur Ei bestand. Vielmehr handelte es sich schon um einen Teig aus Mehl, Wasser, Salz und Eiern. Der zu der Crêpe mit Frühlingszwiebeln, Pak Choi und Möhren gereichte Chili-Sesam-Honig-Dip gab dem Gericht die besondere Note.

Gern stelle ich Euch im Laufe der kommenden Woche die einzelnen Rezepte vor! 🙂

Habt Ihr auch Interesse an KochAbo?
Mit dem Gutscheincode Freunde_10 erhaltet Ihr einmalig 10,00 Euro Nachlass auf die erste Box.

KochAbo vs. HelloFresh

Am 03. April erhielt ich von der lieben Zarli vom Empfehlerin.de-Team die Benachrichtigung darüber, dass ich eine(r) von 50 Produkttester(inne)n bin, die die leckere KochAbo-Box testen dürfen. Als zufriedener HelloFresh-Kunde war ich natürlich sehr gespannt, ob KochAbo mit HelloFresh mithalten kann.

Schon am 09. April kam fast zeitgleich mit der HelloFresh-Box auch die Lieferung von KochAbo. Da stand ich nun mit den zwei vollen Tüten von KochAbo und der riesigen HelloFresh-Box vor unserem Kühlschrank und wusste erst einmal gar nicht, wie ich alles darin unterbringen sollte:

KochAbo vs. HelloFresh

Am Ende passte natürlich alles rein!

Die zwei Abo-Lebensmittel-und-Rezept-Dienste im Vergleich:

  KochAbo HelloFresh
Konzept Identisch: Den Abonnenten werden Rezepte und die passenden Zutaten für eine zuvor festgelegte Personenanzahl direkt nach Hause geliefert.
Anzahl der Mahlzeiten Gewählt werden kann zwischen einer 3-Mahlzeiten-Box für Singles und 3-, 4- oder 5-Mahlzeiten-Boxen für 2 oder 4 Personen. Die vegetarische Box gibt es bis jetzt nur mit 3 Mahlzeiten und ist lediglich für 2 oder 4 Personen verfügbar.Im Rahmen des Produkttests erhielten wir eine vegetarische 3-Mahlzeiten-Box für 4 Personen. Gewählt werden kann zwischen 3- oder 5-Mahlzeiten-Boxen für 2 oder 4 Personen.Wir haben eine vegetarische 3-Mahlzeiten-Box abonniert.
Arten der verfügbaren Boxen
  • Klassisch (mit Fisch und Fleisch)
  • Vegetarisch
  • Single-Box mit Frühstück, Obst und Abendessen
  • Obstboxen
  • Klassisch (mit Fisch und Fleisch)
  • Vegetarisch
  • Sarah-Wiener-Box
  • Obstboxen
Abo-Bedingungen
  • keine feste Bindung
  • jederzeit pausierbar bis 5 Tage vor der nächsten Lieferung
  • kostenlose Lieferung
  • wöchentlich oder alle 2 Wochen lieferbar
  • keine feste Bindung
  • jederzeit pausierbar bis 8 Tage vor der nächsten Lieferung
  • kostenlose Lieferung
  • wöchentlich lieferbar
Preis für die vegetarische Box
  • 2 Personen, 3 Mahlzeiten für 39,00 Euro
  • 4 Personen, 3 Mahlzeiten für 59,00 Euro
  • 2 Personen, 3 Mahlzeiten für 39,00 Euro
  • 2 Personen, 5 Mahlzeiten für 49,00 Euro
  • 4 Personen, 3 Mahlzeiten für 59,00 Euro
  • 4 Personen, 5 Mahlzeiten für 89,00 Euro
Verpackung Lieferung erfolgte in zwei Papiertüten, gekühlt. Lieferung erfolgt in einem großen Karton, Lebensmittel sind nach Warengruppe sortiert/unterteilt, gekühlt.
Zutaten Knackfrisch, Markenprodukte (z. B. Barilla-Nudeln, Gervais-Hüttenkäse etc.) Knackfrisch, ca. 60% Bio/Demeter-Qualität
Was man selbst im Haus haben sollte (am Beispiel der Box aus KW 15) Wasser, Olivenöl, Öl, Salz, PfefferHonig, Mehl und Gemüsebrühwürfel wurden mitgeliefert. Wasser, Olivenöl, Öl, Essig, Salz, Pfeffer, Zucker, GemüsebrühwürfelIn der Vergangenheit hat HelloFresh auch Zutaten wie Mehl, Honig und Gemüsebrühwürfel mitgeliefert, ist jedoch vor kurzem dazu übergegangen, davon auszugehen, dass die Hobbyköche diese Zutaten selbst vorrätig haben.
Rezepte Rezeptblock im A5-Format mit folgenden Informationen:

  • empfohlene Genussreihenfolge
  • Hinweise zu glutenfreien und/oder laktosefreien Rezepten
  • Lagerungstipps des frischen Gemüses
  • Inhalt der Box
  • Rezepte mit Angaben zu den Zutaten, Nährwerten, Zubereitung, Zubereitungszeit
Stabile Rezeptkarten im A5-Format mit Angaben zu den Zutaten, Nährwerten, Zubereitung, Zubereitungszeit und Schwierigkeitsstufe des Rezepts.
FAZIT PRO:

+ knackfrische Zutaten

+ immer wieder neue Rezepte

+ Lieferung nach Feierabend direkt nach Hause

+ Zutaten wie Honig, Mehl und Gemüsebrühwürfel werden ebenfalls mitgeliefert

+ gekühlte Lieferung und platzsparendes Verpackungsmaterial (zwei Papiertüten), dadurch weniger Müll

+ annähernd realistische Angaben zur Zubereitungszeit

CONTRA:

– keine Angaben zu Bio-/Demeter-Qualität

– wenig strapazierfähiger, unübersichtlicher Rezepteblock

– etwas knapp bemessene Portionen (Mahlzeit für 4 Personen reicht gut für 3 Personen, für 4 ist es aus unserer Sicht zu wenig)

PRO:

+ knackfrische Zutaten

+ immer wieder neue Rezepte

+ Lieferung nach Feierabend direkt nach Hause

+ ca. 60% Bio-/Demeter-Qualität

+ stabile, übersichtliche Rezeptkarten

+ sortierte und gekühlte Lieferung

+ ausreichend große Portionen, die hin und wieder noch für einen aufgewärmten Mittagssnack am nächsten Tag reichen

CONTRA:

– Angaben zur Zubereitungszeit werden regelmäßig überschritten.

– Zutaten wie Mehl, Honig und Gemüsebrühwürfel werden nicht mehr mitgeliefert

– mehr Verpackungsmüll durch großen Karton und Kühlmaterial

Alles in allem kann man wohl sagen, dass sich KochAbo und HelloFresh kaum unterscheiden. Wer Wert auf weitestgehende Bio-Qualität legt, ist mit HelloFresh sicherlich besser bedient. Wir werden mit HelloFresh auch etwas besser satt. Die KochAbo-Gerichte für 4 Personen reichen sicherlich für 2 Erwachsene und 2 Kinder, für 4 Erwachsene ist die Menge jedoch ganz sicher nicht ausreichend. Für KochAbo spricht hingegen, dass auch Zutaten wie Brühwürfel, Honig, Mehl etc. in der erforderlichen Menge mitgeliefert werden. Während wir Salz, Pfeffer, Essig und Öl sicherlich immer in ausreichender Menge vorrätig haben, kann es durchaus passieren, dass ich keine 200 g Mehl oder Honig mehr im Haus habe. Wenn ich dann doch noch einmal in den Supermarkt stiefeln muss, ist die Freude getrübt.

Die Rezeptauswahl gefällt uns bei beiden Anbietern sehr gut. Vergangene Woche wurden wir gleich doppelt mit viel Freude beim Kochen und Genießen erfüllt!

Einen Überblick über die drei KochAbo-Gerichte gibt es morgen. Schon heute danken wir aber dem Empfehlerin.de-Team ganz herzlich dafür, dass wir an diesem tollen Projekt teilnehmen dürfen. 🙂

Habt Ihr auch Interesse an KochAbo oder HelloFresh?
Mit dem Gutscheincode Freunde_10 erhaltet Ihr einmalig 10,00 Euro Nachlass auf die erste KochAbo-Box. Mit dem Gutscheincode G9H6FM erhaltet Ihr einmalig 20,00 Euro Nachlass auf die erste HelloFresh-Box.

Nachtrag vom 23.04.2013:
Ich lege selbstverständlich großen Wert auf die inhaltliche Richtigkeit meiner Blog-Beiträge. Deshalb sei an dieser Stelle gesagt, dass die Lieferung von KochAbo ebenfalls durchgängig gekühlt wird. Hierzu heißt es seitens des Anbieters:

[…]
Als Lieferant von frischen Zutaten, ist uns die Wichtigkeit einer ununterbrochenen Kühlkette sehr wichtig, deshalb garantieren wir die Kühlkette bis zur Hauslieferung.

Im Vergleich zu anderen Anbietern setzen wir auf eine Mehrweg-Thermobox. Diese garantiert eine bessere Kühlung und, für uns auch ganz wichtig, weniger Müll beim Kunden, da nur die Tüten übergeben werden. Box und Kühlakkus sammeln wir wieder, direkt vor Ort ein.

Wir investieren lieber in der Produktqualität und Frische als in Einwegverpackungen. Mit unserer Mehrweg-Thermobox können wir mehr Frische garantieren, entlasten die Umwelt und Sie müssen keinen lästigen Müll beseitigen.

Die Tüten, haben wir so gewählt, dass die ganze Tüte im Kühlschrank passt, und somit das einsortieren ebenfalls, auf Wunsch, entfällt.

Es ist unser bestreben, Ihnen ein optimales Produkt anzubieten, mit sehr hohen Servicegrad. Mit KochAbo füllt sich der Kühlschrank von alleine, egal ob Sie die Rezepte nachkochen wollen, od. sich von den gelieferten Zutaten zu neuen vollwertigen Rezepten inspirieren lassen wollen.
[…]

Deshalb habe ich im Nachgang die Angaben zur Kühlung in obiger Gegenüberstellung noch einmal angepasst.

Nachtrag vom 30.04.2013:
Die Angaben zur Bio-/Demeter-Qualität wurden noch einmal angepasst. HelloFresh liefert nach heutigem Stand ca. 60 Prozent der Produkte in Bio-Qualität. Weitere Kriterien zur Auswahl der Produkte seien z. B. die Verfügbarkeit, Saisonalität, Qualität, räumliche Nähe zu den Produzenten usw. Lebensmittel unbekannter Herkunft landen nicht in der HelloFresh-Box.