LEGO DUPLO Nachzieh-Spielset als Dankeschön für unsere Nonabox-Treue

Erschreckend habe ich festgestellt, dass unsere Oktober-Nonabox bereits die zwölfte und somit letzte Nonabox unseres 1-Jahres-Abonnements war. Wie schnell die Zeit vergeht! Noch immer warte ich auf das vom Nonabox-Team versprochene Ersatzprodukt für die missratene September-Box. Dafür brachte uns der Postbote etwas anderes: Das LEGO DUPLO Nachzieh-Spielset.

LEGO DUPLO Nachzieh-Spielset

Hierbei handelt es sich quasi um ein Dankeschön für unsere Treue und das fleißige Bewerten der Produkte in den Nonaboxen: Die Produkte können von Nonabox-Kunden im Kundenkonto durch das Ausfüllen kurzer Fragebögen bewertet werden. Für jeden ausgefüllten Fragebogen und für das Werben neuer Nonabox-Kunden erhält man sogenannte Nona-Punkte, die man im Nonamarkt gegen verschiedene Produkte eintauschen kann. Da Blissful junior von LEGO DUPLO momentan gar nicht genug haben kann, entschieden wir uns für das Nachzieh-Spielset, das ab einem Alter von 18 Monaten empfohlen wird. Das Set besteht aus 14 farbenfrohen, zum Teil bedruckten Bausteinen und einem Ziehwagen auf Rädern. Alle Elemente sind selbstverständlich mit anderen LEGO DUPLO-Bausteinen kompatibel. Und so bauen wir nun viele bunte Tiere und andere Bauwerke und ziehen diese hin und her. Blissful junior amüsiert sich wie immer prächtig, vor allem, wenn Mama und Papa Blissful die Spielerei auch noch mit Tiergeräuschen untermalen. Allerdings sind wir uns nicht ganz einig darüber, welche Laute eine Giraffe von sich gibt. Wisst Ihr es? 🙂

Die Oktober-im-Oktober-Nonabox ist da!

Man glaubt es nicht: Das Nonabox-Team hat es zwar noch immer nicht geschafft, auf all die Beschwerden des letzten Monats zu reagieren, Ersatz- und Entschädigungsprodukte zu versenden, aber die Oktoberbox wurde tatsächlich wie versprochen pünktlich versandt und ist heute auch im Hause Blissful eingetrudelt. Dafür, dass man den Kunden der Nonabox nach dem Reinfall und Ärger mit der September-im-Oktober-Box eine wahnsinnig tolle Oktoberbox versprochen hat, halte ich die Oktoberbox für reichlich durchschnittlich, aber annehmbar.

In unserer Nonabox waren folgende Produkte enthalten:

  • Zeitschrift „Junge Familie“
  • Sticker-Set „Peel & Stick Appliqués“ von RoomMates
  • Mütze von me&i cecilia blankens
  • 2 x 6 Alete MilchMinis Heidelbeere von Nestlé
  • Riesen-Mulltuch von aden + anais
  • Plüsch-Schlüsselanhänger von Panfu.com

Oktober-Nonabox

Warum wir zum wiederholten Mal diesen Schlüsselanhänger, der mich noch immer an einen Kirmes-Trostpreis erinnert, in der Box haben, kann ich nicht verstehen, aber wollen wir nicht gleich wieder schimpfen, sondern die Highlights der Box hervorheben: Ein Highlight ist eindeutig die Mütze des schwedischen Labels me&i, das ich bisher noch nicht kannte. Die Mütze hätte ich sicherlich nicht gekauft, sieht an Blissful junior jedoch ausgesprochen putzig aus, so dass ich mich sehr darüber freue. Außerdem kommt sie genau zur rechten Zeit: Eine passende Herbstmütze können wir gut gebrauchen. Das zweite Highlight der Box ist das riesige, pinkfarbene Mulltuch von aden + anais. Davon haben wir bereits ein Exemplar in einer anderen Farbe. Mulltücher finden bei uns noch tagtäglich Verwendung und die Produkte des Labels aden + anais gefallen mir sehr gut, somit bin ich auch damit zufrieden.

Die Alete MilchMinis kennen wir grundsätzlich schon, haben diese bisher jedoch nicht gekauft. Die kleinen Becherchen sind laut Packungsaufschrift für Kinder ab acht Monate geeignet, wobei Blissful junior im ersten Lebensjahr kein einziges zuckerhaltiges Dessert von uns erhalten hat. Viele Mamis dürften sich daran stören, dass die MilchMinis zuckerhaltig sind. Mittlerweile bekommt auch Blissful junior hin und wieder als Nachtisch eine solche kleine Leckerei und wird sich über die MilchMinis freuen. Zwei unterschiedliche Sorten hätte ich allerdings gut gefunden.

Das Sticker-Set mit den Feen-Motiven ist sehr mädchenhaft und hübsch anzusehen. Da Blissful junior damit noch wenig anfangen kann, werden wir diese vermutlich verschenken.

Bleibt noch die Zeitschrift „Junge Familie“ – diesmal übrigens das einzige Produkt für die Mama. Damit sind die Mamis diesmal recht kurz gekommen.

Im November erhalten wir die letzte Nonabox unseres Abonnements. Verlängern werden wir das Abo nicht, da uns die letzten Boxen wahrlich nicht mehr vom Hocker gehauen haben. Auf die letzte Box freuen wir uns dennoch 🙂

Was es die Woche zu essen gab …

Diese Woche gab es im Hause Blissful wieder ausschließlich ganz wunderbare, leckere HelloFresh-Gerichte.

Überblick über die Gerichte der Woche:

  • Herbstlicher Gemüse-Flammkuchen
  • Zitronen-Fenchel-Risotto
  • Japanische Tofu-Udon-Nudelsuppe

HelloFresh-Wochenrückblick03-10

Alle drei Gerichte haben uns ganz wunderbar geschmeckt. Für Herrn Blissful war die japanische Tofu-Udon-Nudelsuppe mit Zuckerschoten und Pak Choi der Favorit der Woche.

Da ich hingegen ein großer Risotto-Fan bin, ist mein Wochensieger – wen wundert’s – das Zitronen-Fenchel-Risotto. Ich habe Fenchel zum ersten Mal als Gemüse beim Kochen verarbeitet. Bisher kannte ich Fenchel nur als Tee, wenn man mal Magenprobleme hat.

Der herbstliche Gemüse-Flammkuchen mit Rosmarin-Frischkäse, Karotten und Pastinaken war ebenso sehr schmackhaft, für ihn reicht es aufgrund der anderen beiden tollen Gerichte jedoch nur für Platz drei.

Alle drei Gerichte sind es wert, sie nachzukochen. Deshalb folgen die Rezepte hierfür wie immer im Laufe der Woche!

Habt Ihr auch Interesse an HelloFresh?
Mit dem Gutscheincode G9H6FM erhaltet Ihr einmalig 20,00 Euro Nachlass auf die erste Box.

Noch ein zufriedener HelloFresh-Wochenrückblick

Auch heute kann ich so rein gar nicht über die HelloFresh-Box der vergangenen Woche klagen.

Überblick über die Gerichte der vergangenen Woche:

  • Rosmarin-Gemüse-Ragout mit cremiger Kartoffelhaube
  • Fusilli-Bucati-Kürbis-Pasta
  • Lauwarmer Quinoa-Salat mit geröstetem Blumenkohl und Feta

HelloFresh-Wochenrückblick02-10

Und auch diese Woche haben uns wieder alle drei Gerichte so gut geschmeckt, dass wir keinen eindeutigen Wochensieger haben.

Das Rosmarin-Gemüse-Ragout mit Karotte, Champignons, Sellerie und weißen Bohnen trug eine Mütze aus Kartoffelpüree und schmeckte nicht nur uns Großen, sondern auch Blissful junior besonders gut.

Die Fusilli-Bucati-Kürbis-Pasta aus den schön anzusehenden langen Spiralnudeln haben nun dank des Kürbis auch kulinarisch bei uns den Herbst eingeläutet. Das schmackhafte Gericht wurde mit Salbei, Mozzarella und Pecorino verfeinert.

Der bunte Quinoa-Salat mit geröstetem Blumenkohl und Feta fand insbesondere Herr Blissful sehr lecker, Blissful junior hingegen war nicht ganz so euphorisch und für mich lag der lauwarme Salat irgendwo dazwischen.

Wie immer werde ich Euch die Rezepte im Laufe der Woche vorstellen.

Habt Ihr auch Interesse an HelloFresh?
Mit dem Gutscheincode G9H6FM erhaltet Ihr einmalig 20,00 Euro Nachlass auf die erste Box.

Rundum zufriedener HelloFresh-Wochenrückblick

Nachdem ich mich in meinem gestrigen Blogbeitrag fürchterlich über die September-im-Oktober-Nonabox aufgeregt habe, kann ich hingegen heute nur Positives aus der HelloFresh-Box der vergangenen Woche berichten.

Überblick über die Gerichte der vergangenen Woche:

  • Kross gebratene Käse-Tortellini mit Crème-fraîche-Tomatensoße
  • Asiatische Pak-Choi-Tofu-Pfanne mit Hoisin-Soße auf Jasminreis
  • Pikante Schwarze-Bohnen-Burger mit Kartoffelecken und Zitronen-Mayonnaise

HelloFresh-Wochenrückblick01-10

Ganz klar: Alle Gerichte waren in der letzten Woche so gut, dass wir keinen Favoriten ausmachen können.

Die Käse-Tortellini bestechen durch die einfache und schnelle Zubereitung, wobei sie aus meiner Sicht nicht unbedingt noch hätten kross gebraten werden müssen.

Bei der asiatischen Pak-Choi-Tofu-Pfanne waren wir zunächst ob des Tofus etwas skeptisch, können das Gericht jedoch uneingeschränkt empfehlen. Der geräucherte Tofu war in diesem Fall sogar eine Bereicherung für das Gericht.

Die Schwarze-Bohnen-Burger waren hinsichtlich der Zubereitung am aufwändigsten, doch der Aufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt. Die Zitronen-Mayonnaise traf nicht ganz meinen Geschmack, dafür den von Herrn Blissful. Ich habe dann – und ich weiß, dass ich ein Banause bin, wenn ich das tue – doch noch zum Ketchup gegriffen. Was soll’s, ich bin einfach kein Liebhaber von schmieriger Mayo. Da half selbst die frische zitronige Note nicht.

Die Rezepte zu diesen Gerichten werde ich wieder im Laufe der Woche posten.

Habt Ihr auch Interesse an HelloFresh?
Mit dem Gutscheincode G9H6FM erhaltet Ihr einmalig 20,00 Euro Nachlass auf die erste Box.

Die September-im-Oktober-Nonabox

Ich gehörte bisher zu den absolut zufriedenen Kunden der Nonabox. Ich habe nie aufgemuckt, wenn sich mal eine Box um ein paar Tage verspätet hat und mir ist auch bewusst, dass nicht jedes einzelne Produkt aus einer Überraschungsbox meinen Geschmack treffen wird. Aber das, was sich Nonabox diesen Monat geleistet hat, stimmt mich tatsächlich fassungslos. Ganz abgesehen von der Verzögerung, mit der die September-Boxen versandt wurden, hat das Nonabox-Team ihre Kunden mit scheinheiligen Lügen hingehalten. Da wurde auf der Nonabox-Facebook-Seite zunächst behauptet, die Boxen seien längst unterwegs und man versuche nun, die Sendungsnummern von DHL zu erhalten, um die Sendungen nachverfolgen zu können. Tage später hieß es plötzlich, die Boxen seien doch noch nicht unterwegs und es gäbe Probleme mit einem Vertriebspartner. Erst am dritten Oktober gab es eine öffentliche Entschuldigung, in der es hieß, es hätte Schwierigkeiten und Missverständnisse mit der Organisation und dem Versand, außerdem Probleme mit Produkten und dem Zusammenpacken der Boxen gegeben. Ja, das haben wir gemerkt. Wohlgemerkt sollten die Boxen jeweils in der Monatsmitte (zwischen dem 14. und 20.) versendet werden. Auch zu diesem Zeitpunkt war ich noch gelassen – kann ja mal passieren. Und wenn die Warterei schließlich mit einer prall gefüllten Nonabox entschädigt wird, die wie versprochen eine Auswahl von sechs bis neun hochwertigen Produkten enthält – individuell auf meine Bedürfnisse und das Alter meines Kindes abgestimmt, bin ich wieder milde gestimmt.

Denkste! Gestern, am 05. Oktober 2013, brachte der Postbote die September-Nonabox. Ich war schon von den Facebook-Beiträgen anderer Mamis vorgewarnt, dass die Produktauswahl diesmal – vorsichtig ausgedrückt – nicht gelungen sei. Aber das, was mich und Blissful junior beim Öffnen der Box erwartete, übertraf meine schlimmsten Befürchtungen:

In unserer Nonabox waren folgende Produkte enthalten:

  • Probe Shampoo Doccia (8 ml) von Linea Mamma
  • Probe ökologisches Waschmittel von Ulrich
  • Probe Wundschutzcreme von lavera Naturkosmetik (15 ml)
  • Doctor’s Pucci salviette detergenti von Planet Pharma
  • Schnullerband von mebby
  • Spielzeugauto von PlayBIG flizzies
  • Gummi-Badeente von kidisto.de
  • Gutschein für einen Sangenic Windeltwister Hygiene Plus von Rotho Babydesign
  • Roibos-Tee von 5 cups and some sugar

September-im-Oktober-Nonabox

Was soll ich mit einem Schnullerband für ein 21 Monate altes Kind? Wozu ein Gutschein für einen Windeleimer, wo wir endlich (und aus meiner Sicht schon fast zu spät) mit dem Töpfchentraining angefangen haben? Wozu diese italienischen Feuchttücher, auf denen keinerlei deutsch- oder englischsprachiger Hinweis zur Verwendung derselben steht? Sind diese für den Popo, für’s Gesicht oder zum Desinfizieren gedacht? Darüber hinaus ein Plastik-Spiezeugauto im Wert von 2,99 Euro sowie lieblos zusammengewürfelte Proben (darunter ein Duschbad und Shampoo für Schwangerschaft und Stillzeit) und Werbegeschenke, die mir seit der Geburt von Blissful junior zuhauf in kostenlosen Baby-Bonusprogrammen hinterhergeworfen werden. Einzig brauchbar: Der wirklich leckere Roibos-Tee, in dessen Genuss ich schon einmal dank eines Pröbchens in unserer HelloFresh-Box gekommen bin.

Mein Shopping-Horizont wurde durch diese Box jedenfalls nicht erweitert. Die bisherigen Boxen enthielten bisher immer auch Produkte von kleinen, aber feinen Start-Ups oder Lifestyle-Labels, die mir so gut gefallen haben, dass ich sie gleich googlen musste, um mehr über sie zu erfahren. Das blieb diesmal völlig aus.

Aufgrund der Vielzahl der Beschwerden zu der September-im-Oktober-Box hoffe ich nun auf eine öffentliche Stellungnahme des Nonabox-Teams sowie einen Lösungsvorschlag, der die zahlungs- und überraschungsfreudige Kundschaft wieder versöhnlich stimmt. Ich bin gespannt!

Herbstlicher HelloFresh-Wochenrückblick

Da hat HelloFresh noch einmal Glück gehabt: Auf meine Beschwerde bezüglich der sieben fehlenden Produkte in einer der letzten Boxen habe ich nach rund zwei Wochen endlich eine Rückmeldung und eine Entschuldigung erhalten. Als Wiedergutmachung wurden mir 10,00 Euro auf die nächste Box gutgeschrieben und ich erhielt als kleines Goodie ein leckeres Küchensalz mit Zitrone und Thymian mit einem handschriftlichen Gruß. Nun bin ich wieder milde gestimmt und freue mich, Euch den Wochenrückblick zeigen zu können:

Überblick über die Gerichte der Woche:

  • Sizilianische Auberginen-Tomaten-Pasta mit Zitronen-Ricotta
  • Herbstliche Knollensellerie-Porree-Suppe mit Kräuterbutter-Baguette
  • Ofenkartoffeln mit würziger Frischkäse-Tofu-Füllung und grünem Salat

HelloFresh-Wochenrückblick03-09

Eindeutiger Wochensieger ist die sizilianische Auberginen-Tomaten-Pasta: Die fruchtige Soße und die Zitronen-Ricotta verliehen diesem Pasta-Gericht das besondere Etwas.

Während die herbstliche Knollensellerie-Porree-Suppe und die Ofenkartoffeln bei mir gleichermaßen gut ankamen, fand Herr Blissful die Ofenkartoffeln ganz fürchterlich. Die mit Sahne und Kürbiskernen verfeinerte Suppe schmeckte uns beiden sehr gut. Sehr lecker war auch das mit selbst gemachter Kräuterbutter zubereitete Baguette, das zu der Suppe gereicht wurde.

Die reichhaltige Frischkäse-Füllung der Ofenkartoffeln mit Tomaten, Zwiebeln und Gurke schmeckte mir großartig. Lediglich den Tofu fand ich fad. Herrn Blissful hingegen schmeckte weder Füllung noch Tofu, selbst die Kartoffeln und den Salat fand er nahezu ungenießbar. Unsere Gäste, denen ich dieses Gericht ebenfalls servierte, konnten Herrn Blissfuls Aversion nicht nachvollziehen, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

Die Rezepte kommen wie immer im Laufe der kommenden Woche!

Habt Ihr auch Interesse an HelloFresh?
Mit dem Gutscheincode G9H6FM erhaltet Ihr einmalig 20,00 Euro Nachlass auf die erste Box.

Die HelloFresh-Woche im Überblick

Diese Woche war unsere HelloFresh-Lieferung wieder komplett, auf meine Beschwerde bezüglich der sieben fehlenden Produkte in der Vorwoche habe ich hingegen noch immer keine Rückmeldung vom Kundenservice erhalten. Ich bin immer noch gespannt, wann man denn gedenkt, mir mal eine Rückmeldung hierzu zu geben.

Dennoch nachfolgend der Überblick über die Gerichte der Woche:

  • Rosmarin-Süßkartoffel-Pizza
  • Pecorino-Ricotta-Polentachips an Bohnensalat in Tomaten-Vinaigrette
  • Indische Reispfanne mit Tofu und Ei

HelloFresh-Wochenrückblick01-09

Während Herr Blissful die ganze HelloFresh-Woche eher belanglos fand, habe ich einen eindeutigen Favoriten: Die Rosmarin-Süßkartoffel-Pizza. Leider war ich so doof und habe vergessen, nach der Backzeit den frischen Rucola über die Pizza zu streuen. Geschmacklich war sie trotzdem klasse.

Ebenso klasse fand ich die Polentachips an lauwarmen Bohnensalat in Tomaten-Vinaigrette, die allerdings aufgrund der aufwändigen Zubereitung lediglich den zweiten Platz in dieser Woche belegen.

Geschmacklich gut, aber etwas trocken war die indische Reispfanne mit marinierten und geräuchertem Tofu und Ei.

Nächste Woche pausieren wir mal wieder mit HelloFresh, aber selbstverständlich werde ich Euch wie immer noch mit den Rezepten für die oben genannten Gerichte versorgen 🙂

Habt Ihr auch Interesse an HelloFresh?
Mit dem Gutscheincode G9H6FM erhaltet Ihr einmalig 20,00 Euro Nachlass auf die erste Box.

Kleiner HelloFresh-Frust

Ich bin zwar HelloFresh-Fan, aber heute muss ich erst einmal meinen Frust loswerden: Bei unserer Lieferung am vergangenen Dienstag fehlten die Sojasoße, Erdnüsse, Ingwer, Knoblauch, eine rote Chilischote, Paprikapulver und Mandeln. Der von mir unmittelbar angeschriebene Kundenservice hat bis heute nicht auf meine E-Mail reagiert und ich bin verärgert. Die Gerichte waren trotzdem gut, denn bis auf Mandeln und frischen Ingwer hatte ich alle übrigen Zutaten ohnehin im Haus.

Überblick über die Gerichte der Woche:

  • Sizilianische Pasta mit Strauchtomaten-Mandel-Pesto
  • Maiskolben in Knoblauchbutter an Zitronen-Kräuter-Kartoffelsalat
  • Thailändische Paprika-Karotten-Reisnudelpfanne mit Soja-Kokosmilch-Soße

HelloFresh-Wochenrückblick04-08

Diese Woche können sich Herr und Frau Blissful nicht so recht entscheiden, welches Gericht zum Favoriten gekürt werden soll. Sowohl die saftigen Maiskolben in Knoblauchbutter an Zitronen-Kräuter-Kartoffelsalat und Joghurt-Schnittlauch-Soße als auch die thailändische Reisnudelpfanne waren äußerst lecker. Auch das sizilianische Pasta-Gericht war sehr schmackhaft, nimmt im Vergleich mit den anderen beiden Gerichten dann aber doch lediglich Platz drei ein.

Wie immer werde ich Euch im Laufe der Woche die drei Rezepte vorstellen – Ihr dürft gespannt sein! Ich warte derweil ebenso gespannt auf eine Antwort des HelloFresh-Kundenservices 😉

Habt Ihr auch Interesse an HelloFresh?
Mit dem Gutscheincode G9H6FM erhaltet Ihr einmalig 20,00 Euro Nachlass auf die erste Box.

Sommerliche Nonabox im August

Am Montag konnte ich voller Vorfreude die August-Nonabox auf der Post abholen. Bereits die Juli-Box war toll, aber auch die aktuelle August-Box erfüllt uns voller Freude.

In unserer Nonabox waren neben einem Hebammenbrief folgende Produkte enthalten:

  • Mimicking Monkey von Cloud B
  • Sommermütze Dolli von Döll
  • Aquaint Reinigungswasser von reer
  • Babywasser von Christinen
  • Zeitschrift „junge Familie“

Nonabox im August

Ganz wunderbar finden wir in diesem Monat den Spieluhr-Affen von Cloud B, bei dem man zwischen drei unterschiedlichen Modi wählen kann: Im Schlafmodus ertönt eine angenehme Einschlafmelodie, im Relaxmodus hört man Meeresrauschen und im Spielmodus fühlt man sich mit Affengeräuschen in den Urwald versetzt. Darüber hinaus kann man selbst eine kurze Nachricht aufnehmen, die dann zusammen mit den jeweils anderen Tönen abgespielt wird. Die Lautstärke lässt sich regeln und dank der langen Klettarme kann man das lustige Äffchen zum Beispiel am Kinderbett befestigen.

Die farbenfrohe Sommermütze ist sehr schön anzusehen, kommt jedoch aus meiner Sicht reichlich spät. Diese wäre bereits in der Mai- oder Juni-Box besser aufgehoben gewesen. Nun hoffen wir mal, dass das Mützchen im nächsten Sommer auch noch passt.

Das Reinigungswasser mit desinfizierender Wirkung besitzen wir schon als Miniaturausgabe für die Wickeltasche. Nun haben wir auch eine große Sprühflasche für daheim. Vorteil dieses Reinigungswassers im Vergleich mit sonstigen Händedesinfektionsmitteln ist ganz klar, dass es völlig geruchsneutral ist.

Okay, das Babywasser im 1-Liter-Tetrapak braucht eigentlich kein Mensch. Blissful junior trinkt stets abgekochtes Leitungswasser oder eben „normales“ stilles Wasser. Aber gut, für unterwegs mag das Babywasser mal ganz hilfreich sein und wird schlichtweg verbraucht.

Und die Zeitschrift? Naja, der Informationsgehalt ist nicht sonderlich hoch, aber einen netten Schmökerabend wird sie mir sicherlich bescheren.

Alles in allem war das eine gelungene Box und ich freue mich schon jetzt auf die nächste Ausgabe!